Tonabnehmer Typen und ihre Eigenschaften

Für Elektrogitarren und E-Bassgitarren gibt es zwei Tonabnehmer Haupttypen.

Single Coils :

Single coil bedeutet soviel wie “einzelne Spule”.

Die Signalspannung wird hier von nur einer Spule pro Tonabnehmer erzeugt. Diese Bauart ist die Urmutter aller Gitarrentonabnehmer.
Sie ist vor allem in Stratocaster – ähnlichen Gitarren, aber auch bei Les Paul Typen (P90, P94)
zu finden.

Dieser Bauart wird ein luftiger, direkter Klang nachgesagt. Ich bevorzuge diese Bauform in meinen Gitarren.

Der Nachteil ist die hohe Anfälligkeit für Brummstörungen.

Die Tonabnehmer wandelt im Raum umherschwirrende elektrische Felder in eine Signalspannung um.
Die unerwünschte Brummspannung.

Manchmal stört mich das auch, aber “Its Rock & Roll !” ( und keine Kammermusik 😉 ).

Humbucker :

Hum bucker bedeutet etwa “Brumm Unterdrücker”.

Die Signalspannung wird hier von zwei Spulen pro Tonabnehmer erzeugt. Diese Spulen sind so verschaltet, daß sich von außen eintreffende elektrische Felder gegenseitig auslöschen. Es brummt viel weniger.

Dieser Bauart wird ein druckvollerer Sound nachgesagt.

Im Schnitt ist die Ausgangsspannung auch höher als bei single coils.
Allerdings löschen sich nicht NUR Brummeinstreuungen aus, sondern auch andere Frequenzen die von der Saite erzeugt wurden.
Humbucker klingen vielleicht deshalb (für mein Ohr) ein bisschen muffiger als singe coil Tonabnehmer.

Klassische Gitarren für Single Coils und Humbucker sind z.B. die Stratocaster und die Les Paul.

Weitere Spielarten dieser Grund Tonabnehmer Typen :

Es gab und gibt immer wieder Versuche, die Vor- und Nachteile beider Tonabnehmer Typen zu kombinieren. Einerseits möchte man den “luftigen” Klang der single coils behalten, aber das Brummen möchte man verhindern. Dazu werden zum Teil recht aufwändige Konstruktionen unter den eigentlichen single coil konstruiert.

Diese Tonabnehmer nennen sich dann z.B. “noise less single coil”.



Bitte trag Dich hier ein, damit Du über neue Beiträge informiert wirst !