Tonabnehmer / Pickup Daten – nützlich ?

Wie sollen wir nun einschätzen können welchen Tonabnehmer wir zur Veränderung unseres Sounds brauchen ?

Helfen uns da vielleicht die Daten in den Katalogen der Tonabnehmer Hersteller weiter ?

Sie könnten, wenn wir die Resonanzfrequenz und Überhöhung mitgeteilt bekommen würden.

Bekommen wir aber nicht.

Statt dessen geben Hersteller oftmals relativ nutzlose Kombinationen an.

Z.B.  DC-Widerstand (der Gleichstromwiderstand der Wicklung) und die Induktivität….

Wenn Sie jetzt noch die Kapazität mit angeben würden, könnten wir die Resonanzfrequenz

abschätzen….tun sie aber nicht. Mehr Infos über die Resonanzfrequenz von Pickups findet ihr hier.

Sie betrachten diese Werte offenbar als ihr Betriebsgeheimnis.

Hier helfen leider fast nur Soundbeschreibungen der Hersteller und anderer Benutzer.

Da wir mit unserer Sprache Sounds und Klänge praktisch nicht beschreiben können, landen wir dann bei Beschreibungen wie “luftig”, “spitz”, “klar”, “drückend” usw.

Das hilft ein bisschen, aber die Vorstellung über den Sound eines Pickups bleibt weiterhin vage.

Die eiTelecaster mit Tonabnehmer vor Gitarrenverstärkernzig wirkliche Möglichkeit, den Sound eines Pickups vor dem Kauf wirklich bewerten zu können, liegt eben doch wieder beim Ausprobieren.

Viele Musikgeschäfte bieten Gitarren bei denen man im Laden die Tonabnehmer schnell wechseln kann, um den Sound einschätzen zu können.

Es gibt z.B. Gibson Les Paul Testgitarren, bei denen verschiedene Tonabnehmer einfach eingeschoben werden können. Das ist eine wunderbare Möglichkeit, um mal ein Gefühl dafür zu bekommen welche Tonabnehmertypen (humbucker, singe coils) eigentlich wie klingen.

#

Perfekt wäre es dann noch, seinen Gitarrenverstärker, Pedale usw. gleich mit in den Musikladen mitzunehmen.

Ein Musikladen in Dresden mit einer solchen Gibson Probiergitarre  ist das Zoundhouse in Dresden. Ich bin mir aber sicher, dass es in Eurer Nähe auch einen solchen Laden geben wird.

Mir ist nicht bekannt, ob es solche “Probiergitarren” auch für Fender Modelle gibt. Vielleicht weiß das jemand von Euch und kann das in den Kommentaren posten.

Abschließend sei noch erwähnt, daß der Tonabnehmer natürlich nur das irgendwie übertragen kann, was er über die Saitenschwingung geliefert bekommt.

Was das ist, hängt dann wiederum von der Spieltechnik, dem Plektrum, den verwendeten Saiten, dem Holz und der Konstruktion der Gitarre ab!

Für weiterführende Informationen empfehle ich diese Links:

Elektronikinfo / Elektrogitarren

Gitarrenelektronik

Bitte trag Dich hier ein, damit Du über neue Beiträge informiert wirst !